Geschäftsführender Direktor:

Prof. Dr. C. Klein

[Kontakt]

 
Instituts-Adresse:

Universität  Heidelberg
Institut für Pharmazie und
Molekulare Biotechnologie
Im Neuenheimer Feld 364
D-69120 Heidelberg

 
Kontakt (Verwaltung):

Tel: 06221 - 54 6032
Fax: 06221 - 54 5475
[E-Mail]

 
Informationen

Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie

 

Das IPMB beschäftigt sich mit der Entwicklung, Untersuchung und Anwendung von Wirk- und Arzneistoffen sowie der Aufklärung molekularer und zellulärer Wirkungsmechanismen. Dabei kommen experimentelle Techniken aus der Chemie, der Molekular- und Zellbiologie, der Pharmakologie, Bioinformatik und der pharmazeutischen Technologie zur Anwendung. Forschungsschwerpunkte sind Nukleinsäuren als Werkzeuge und therapeutische Zielstrukturen, neue Antiinfektiva, das „Drug Targeting“ und der Transport von Wirkstoffen sowie die Erforschung von neurodegenerativen Erkrankungen.

 

Aktuelles:

Sunbul, Jäschke et al. publizieren in Nature Chemical Biology

Die Arbeitsgruppen Sunbul und Jäschke publizieren aktuell in "Nature Chemical Biology" zum Thema Einzelmolekül-Fluoreszenzmikroskopie von mRNAs, herzlichen Glückwunsch!
 

Wir gratulieren: Erneut Gold im iGEM Wettbewerb

Ein studentisches Team mit den Mentoren Prof. Wölfl und Prof. Fricker hat einen Erfolg beim iGEM Wettbewerb errungen: Details hier.
 

Projektförderung EURAS:

Die Abteilung Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie (Prof. Fricker) ist Mitglied des neuen Konsortiums EURAS mit 10 internationalen Partnern, welches die Erforschung pathophysiologischer Grundlagen sowie die Translation dieser Ergebnisse in Therapien von RASopathien zum Ziel hat. Das Konsortium wird mit 8,5 Millionen Euro durch das EU-Programm „HORIZON-HLTH-2022— Development of new effective therapies for rare diseases“ gefördert.

 

Projektförderung ROVANCE:

Das Team um Herrn Juniorprofessor Dr. Uhl aus der Abteilung Pharmazeutische Technologie erhält im Rahmen des VIP+ geförderten Verbundprojekts „ROVANCE“ - Chemische Modifikation etablierter Antibiotika mittels Peptid-Konjugation zur Überwindung der Resistenzproblematik, eine Förderung in Höhe von 1.089.595,15 €.


Dr. Philipp Uhl wurde ernannt zum Juniorprofessor für Pharmazeutische Technologie mit dem Schwerpunkt Phospholipide

Wir freuen uns ausserordentlich, dass Herr Dr. Philipp Uhl ab Anfang Oktober 2022 das Team des IPMB verstärkt und heissen ihn herzlich willkommen! Die Einrichtung der Professur wurde ermöglicht durch eine grosszügige Förderung der Lipoid GmbH, Ludwigshafen.

 

Andres Jäschke erhält den Albrecht-Kossel-Preis der GDCh

Das IPMB gratuliert Prof. Andres Jäschke zur Verleihung des Albrecht-Kossel-Preises für seine Arbeiten zur chemischen Biologie der Nukleinsäuren! Details finden sich in der Pressemitteilung der GDCh.

 

Forschungserfolg der Abteilung Pharmazeutische Bioanalytik zu Neuroblastom

In einem großen Kooperationsprojekt zeigt eine Forschungsgruppe bestehend aus Gruppen des IPMB, DKFZ und dem Klinikum der Universität Heidelberg, wie durch Begrenzung der metabolischen Verfügbarkeit der Aminosäure Cystein das Wachstum von Neuroblastom blockiert und Zelltod induziert werden kann: Alborzinia et al., MYCN mediates cysteine addiction and sensitizes neuroblastoma to ferroptosis. Nature Cancer. 2022 Apr;3(4):471-485
 

 


 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 25.01.2023
zum Seitenanfang/up