Geschäftsführender Direktor:

Prof. Dr. C. Klein

[Kontakt]

 
Instituts-Adresse:

Universität  Heidelberg
Institut für Pharmazie und
Molekulare Biotechnologie
Im Neuenheimer Feld 364
D-69120 Heidelberg

 
Kontakt (Verwaltung):

Tel: 06221 - 54 6032
Fax: 06221 - 54 5475
[E-Mail]

 
Informationen

Neuigkeiten aus dem Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie

23.05.2016: Erfolgreich im Exist Wettbewerb – Förderung mit ca. 940.000 Euro

Freude und Erleichterung bei Dr. Silvia Pantze, Dr. Frieder Helm und Dr. Sabrina Nickel, einem Nachwuchsteam aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Gert Fricker, Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie, Abteilung Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie. Die angehenden Gründer erhalten insgesamt ca. 940.000 Euro Fördermittel aus dem EXIST-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) für die Entwicklung einer innovativen Idee. Die jungen Forscher/innen haben unter Anleitung Ihres Mentors Prof. Fricker ein Verfahren entwickelt, Peptid- und Proteinwirkstoffe in einer Formulierung, die einem Gummibärchen entspricht, oral verfügbar zu machen. Diese Wirkstoffe können bislang nur durch z. T. sehr schmerzhafte Injektionen verabreicht werden.

Ergänzt wird das Team durch Konstantin von Büren, der für betriebswirtschaftliche Belange zuständig ist. Prof. Gert Fricker, Dr. Dirk Vetter, Perora GmbH und Dr. Johannes Parmentier, Gustav Parmentier GmbH, stehen dem Team beratend zur Seite. Das EXIST-Forschungstransferprogramm unterstützt herausragende forschungs-basierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. In der ersten Förderphase sollen Forschungsergebnisse, die das Potenzial besitzen, Grundlage einer Unternehmensgründung zu sein, weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die Entwicklungsarbeiten zur Klärung grundlegender Fragen einer Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren durchführen, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan ausarbeiten und die geplante Unternehmensgründung gezielt vorbereiten.

In der zweiten Förderphase stehen die Durchführung weiterer Entwicklungsarbeiten, Maßnahmen zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Schaffung der Voraussetzungen für eine externe Unternehmensfinanzierung im Fokus. Aus den 54 bis Ende Januar eingereichten Ideenskizzen wurden 22 Vorhaben zur Präsentation vor einer der Jurys für IKT, Ingenieurwissenschaften oder Lebenswissenschaften eingeladen. Die Jurys sprachen für 16 Projekte eine Förderempfehlung an das BMWi aus, davon für 6 medizinisch-biologischen Gründungsvorhaben.

 

22.12.2014: Publikation in "Nature"

Die Gruppe von Prof. Dr. Jäschke hat bei Untersuchungen an einem Bakterium bislang unbekannte Modifikationen an regulatorischen Ribonukleinsäuren festgestellt. Zur Pressemeldung der Universität und zum Artikel in "Nature".

 

15.05.2015: Dr. Christoph Nitsche mit Promotionspreis der GDCh geehrt

Dr. Christoph Nitsche hat den Promotionspreis der Fachgruppe Medizinische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) erhalten. Dr. Nitsche forscht seit 2010 im Arbeitskreis von Prof. Dr. Christian Klein an der Entwicklung von Hemmstoffen der Dengue-Virus-Protease. Im Rahmen seiner Dissertation konnten Inhibitoren identifiziert werden, die nachweislich die Replikation der Dengue-Viren in Zellen reduzieren. Mehr dazu in der Pressemitteilung der Universität Heidelberg.

 

25.11.2014: iGEM-Team Heidelberg verteidigt Spitzenstellung in Synthetischer Biologie

Das diesjährige iGEM-Team mit zwölf Studierenden der Molekularen Biotechnologie sowie der Physik und der Medizin hat den Hauptpreis beim Giant Jamboree gewonnen, an dem mehr als 2500 Studierende in 245 Teams aus der ganzen Welt teilnahmen.

Teamphoto _small_
Das iGEM-Team mit Prof. Dr. Eils (vorne links).
​Dies ist das erste Mal in der zehnjährigen iGEM-Geschichte, dass es ein Team jemals geschafft hat, diesen Preis zweimal hintereinander zu gewinnen. Das Team mit den Mentoren Prof. Dr. Roland Eils (IPMB und DKFZ) und Dr. Barbara DiVentura ist das einzige deutsche Team, das diesen Preis bisher gewonnen hat. Neben dem Hauptpreis gewann das Team drei Spezialpreise: „Best Foundational Advance“, „Best Software“ sowie den Spezialpreis (Publikumspreis), der von allen anderen iGEM-Teams vergeben wird.

Damit stehen die Ruperto Carola und das IPMB erneut mit ausgezeichneten Studierenden absolut an der Spitze der studentischen Forschung in der Synthetischen Biologie. Abermals konnte an den Teams aller anderen Eliteuniversitäten wie z.B. dem MIT, Harvard, Stanford, Cambridge, UCL und dem Imperial College vorbeigezogen werden.

 

 

06.11.2014: Ehrung mit Preis der Thomas Gessmann Stiftung

 

Das IPMB gratuliert Dr. William J. Godinez, Mitarbeiter und ehemaliger Doktorand in der Gruppe von PD. Dr. Karl Rohr (IPMB Bioinformatik), der für seine Dissertation mit dem Preis der Thomas Gessmann-Stiftung ausgezeichnet wurde. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. 

 

04.11.2013: And the winner is... iGEM Team Heidelberg!

Das IPMB ist stolz und glücklich, dem Team Heidelberg zur Auszeichnung mit dem Preis für das "Best Foundational Advance Project" und dem Gewinn des "Grand Prize Undergraduate" beim Finale des International Genetically Engineered Machines (iGEM)-Wettbewerbs gratulieren zu können. Beim diesjährigen Finale konnte sich das iGEM Team Heidelberg mit seinem Projekt zur Synthese nicht-ribosomaler Peptide gegenüber mehr als 70 Teams anderer Elite-Universitäten durchsetzen. Die Preisverleihung gibt es hier zu sehen (Position 0:45 und 1:10).

 

 

 

31.10.2013: Studierende des IPMB auf der Suche nach dem Stein der Weisen

Auch außerhalb ihres Studienalltags engagieren sich Studierende des Studienganges Molekulare Biotechnologie: Beim Finale des "International Genetically Engineered Machines"-Wettbewerbs (IGEM) vom 1. bis 4. November in Boston, USA ist auch dieses Jahr wieder ein Team vom IPMB rund um Prof. Dr. Roland Eils dabei. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Mehr dazu in der Rhein-Neckar-Zeitung.

 

 

25.10.2013: Herbstsymposium des Studiengangs Pharmazie

Das IPMB beglückwünschte am Freitag, den 25.10.2013 die Absolventen des Ersten und Zweiten Staatsexamens Pharmazie. Festvorträge von Prof. Dr. Wink und Prof. Dr. Haefeli sowie die Ehrung der Jahrgangsbesten durch Dr. Hanke, den Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, rundeten das Programm ab. Auch die anschließende Feier war ein voller Erfolg und für unsere Absolventen ein gelungener Abschied vom IPMB. Wir wünschen allen viel Erfolg für die Zukunft!

 

20.08.2013: Vom Molekül zum Nervensystem: Wissenschaftler erforschen Funktionen des Alzheimerschlüssel-Proteins APP

Das Protein APP spielt eine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Alzheimer-Demenz. Wenig bekannt ist jedoch über seine Bedeutung für die Kommunikation von Nervenzellen im Gehirn gesunder Menschen. Die 2010 eingerichtete, interdisziplinäre DFG-Forschergruppe 1332 beschäftigt sich mit den „Physiologischen Funktionen der APP-Genfamilie im zentralen Nervensystem”.Dabei geht es sowohl um die Bedeutung des Proteins für Lernen und Gedächtnis, als auch um ein besseres Verständnis der APP-Funktionen, um neue Alzheimer-Therapieansätze entwickeln zu können. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die von Prof. Dr. Ulrike Müller koordinierte Transregio-Forschergruppe für weitere drei Jahre mit insgesamt 1,8 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

01.08.2013: Auswahlgespräche Bachelor-Studiengang Molekulare Biotechnologie

Auch dieses Jahr erfreut sich unser Bachelor-Studiengang Molekulare Biotechnologie großer Beliebtheit. Wir freuen uns, am 01.08.2013 die besten 250 von über 1300 Bewerbern bei persönlichen Gesprächen kennen zu lernen. Die Entscheidung, wer eine Zulassung erhält, wird bereits am Freitag, den 02.08.2013 bekannt gegeben.

Wir wünschen allen Bewerbern und Dozenten viel Spaß und Erfolg bei den Gesprächen!

 

19.07.2013: Das IPMB freut sich auf die Bachelorabschlussfeier

Nach drei Jahren verabschieden wir unsere Studierenden des Bachelor-Studiengangs Molekulare Biotechnologie. Um 15.00 Uhr eröffnet Prof. Dr. Michael Boutros mit dem Vortrag "Das gläserne Genom: von der Sequenz zum Funktion" im großen Hörsaal INF 230 das Programm. Nach der Verabschiedung der Absolventen lädt die Fakultät für Biowissenschaften zu einem kleinen Sektempfang im Foyer von INF 230 ein.

Wir gratulieren allen Absolventen und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute.

 

20.06.2013: Aktuelle Wissenschaft beim IPMB Sommersymposium

Auch dieses Jahr waren alle Studierenden, Mitarbeiter und Freunde des IPMB herzlich zum Sommersymposium am Donnerstag, den 20. Juni 2013 um 16.00 Uhr im Hörsaal der Botanik, Im Neuenheimer Feld 360, eingeladen.

Prof. Dr. med. Anthony Ho berichtete über "Stem cell research in Heidelberg - the future, since 1983", Dr. Javier Gonzalez beantwortete die Frage "Where did the Rayadito survive 14,000 years ago?", Meike Hick gab Einblicke in "Functions of the APP gene family in the nervous system: insights from mouse mutants" und Marie-Luise Winz berichtete über "Cofactor-modified RNAs: Discovery, characterization and biological relevance".

 

27.05.2013: Pharmazie am IPMB weiterhin spitze.

Im QS World University Ranking 2012/2013 der deutschen Universitäten belegt die Pharmazie der Universität Heidelberg den zweiten Platz. Ein internationaler Sachverständigenrat bewertet für das QS World University Ranking alle Hochschulen weltweit. Hierbei werden die Faktoren Forschung, Engagement, Innovation und fachspezifische Kriterien gewichtet. Das QS World University Ranking gilt als einflussreichstes seiner Art.

 

26.05.2013: Symposium "Berufsperspektiven in der Molekularen Biotechnologie" wieder ein voller Erfolg

Bereits zum sechsten Mal fand vom 24. - 26. Mai 2013 für alle ehemaligen und aktuell Studierenden der Molekularen Biotechnologie ein jährliches Symposium zu Berufsperspektiven statt. Von der Fachschaft organisiert und vom Institut unterstützt, kamen rund 120 Teilnehmer aller Jahrgänge (2001 bis 2012) zusammen, um sich kennen zu lernen, wieder zu treffen und auszutauschen.

Nach dem Auftakt mit Sektempfang und Begrüßung durch das Institut am Freitagabend stand der Samstag ganz im Zeichen der wissenschaftlichen Vorträge. Diese wurden größtenteils von Alumni präsentiert; zusätzlich wurde auch ein externer Redner, in diesem Jahr vom EMBL, eingeladen. Wie bereits in den vergangenen Jahren waren die Themen bunt gemischt: vom Master im Ausland über Erfahrungen in der Industrie bis hin zur Arbeit als Laborleiter. Beim Fußballspiel abends wurde dann gemeinsam angefeuert. Am Sonntag ließ man bei einem Frühstück die beiden Tage Revue passieren.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 25.05.2016
zum Seitenanfang/up